Spurensuche im Fussball

Wir haben die Szene glaub alle gesehen. Oder darüber gelesen. Die „lustigen“ Fotomontagen auf Facebook und Twitter gesehen. Jaja, der böse Luis Suarez hat bereits zum dritten Mal zugebissen. Dieses Mal war der Italiener Giorgio Chiellini sein Opfer. Heisst es.

Und genau diese Szene haben wir gesehen. Nur: War da wirklich ein Biss? Alles, was ich sehe, ist, dass der Kopf von Suarez in Richtung Halsbereich von Chiellini geht. Dort einen Bruchteil von einer Sekunde bleibt. Chiellini wehrt sich und reisst seinen Arm hoch. Danach gehen beide zu Boden. Chiellini hält sich die Schulter, Suarez seine Zähne. Die Zuschauer und die Moderatoren sind sich einig: Das war ein Biss. Suarez hat schliesslich in seiner Karriere schon zweimal zugebissen. Einmal Täter – immer Täter.
Aber: Wäre es nicht möglich, dass Suarez Chiellini einen Kopfstoss geben wollte? Natürlich auch völlig unsportlich und absolut daneben. Chiellini sich danach wehrt und beim Ausschlagen Suarez auf den Mund trifft? Dessen Zähne sind ja immer ziemlich weit vorne und so würde es mich nicht erstaunen, wenn Chiellini sich bei dieser Aktion die Zahnabdrücke eingefangen hat. Schliesslich würden Suarez die Zähne kaum schmerzen, wenn er einfach gebissen hätte.

Schliesslich sind diese Überlegungen egal. Die Urteile sind gefällt.

PS: Ich finde Suarez einen unglaublich talentierten Fussballer, der seine Klasse immer wieder in der Premier League zeigt. Doch sein Fairnessverständnis finde ich absolut daneben. Und ich mag ihn auch nicht wirklich. (Für mich bestes Beispiel: WM 2010 und sein Handsspiel gegen Ghana)

Nachtrag: Von Claudio Sprenger (via Martyn Ziegler) habe ich noch diesen Link erhalten. Hier sieht es für mich schon viel eher nach einem Biss aus. Danke!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *